Geniessen Musikerinnen Buchtipps Marktfrauen Frühstück Geschichte(n) Schlank Frauenthema Links
Startseite Geniessen Backen

Geniessen


Backen Gemüse Fleisch Reste

Texte und Fotos nutzen Impressum

Kekse: Haselnuss, Rosenblüten, Birnengeist

Intuitiv kochen und backen

RSS "Rezepte zum Kochen, Backen, Braten" abonnieren

Zutaten für Haselnussmakronen:

Kekse, Kleingebäck, Versucherle, Gutsle,

Knabbereien, Knusperken, Plätzchen...

250 Gramm fein gemahlene Haselnüsse
150 Gramm Butter
2 Eier
circa 100 Gramm Rosenblütengelee
1 Esslöffel Birnengeist / Birnenschnaps / Birnenbrand
Oblaten

Rosenblütengelee

Aprikosenrose - eignet sich auch zum Rosengelee

Rosenblüten der wilden Apfelrose (die mit den vielen kleinen Dornen) werden gesammelt, über Nacht in Zitronensaft eingelegt und am nächsten Tag mit Zucker zu Gelee gekocht. Das Gelee schmeckt nach Zitrone und duftet intensiv nach den Rosenblättern, die noch darin herumschwimmen – sehr apart, aber leider etwas zu intensiv.

Zubereitung

Trennen Sie die Eier und schlagen das Eiweiss zu einem steifen Eischnee.
Bereiten Sie mit der Butter, dem Eigelb, dem Schuss Birnengeist und dem Rosenblütengelee als Zuckerersatz einen Rührteig. Mischen Sie den Eierbutterschaum mit Haselnüssen statt mit Mehl. Geben Sie die Nüsse Löffel für Löffel zum Teig, damit nichts zusammenklumpt.
Heben Sie das steife Eiweiss zum Schluss unter die Teigmasse.

Makronen

Legen Sie die Oblaten auf dem Backblech aus. Eigentlich bräuchten Sie hier kein Backpapier, aber falls etwas daneben geht, ist das Blech geschützt und der Teig brennt nicht an.
Stechen Sie mit zwei Teelöffeln die Makrone aus dem Teig und plazieren sie jeweils auf einer Oblate. Wenn Sie die Löffel nach jeder Makrone in Wasser tauchen, klebt der Teig nicht am Metall.
Falls Sie, statt das Eiweiss zu Eischnee zu verarbeiten, die ganzen Eier zusammen zum Rührteig verarbeiten, entsteht eine flüssigere Masse. Die Makronen verlaufen beim Backen in die Breite. Solche Fladen sehen vielleicht nicht ganz so gut aus, aber beim Essen zerschmelzen sie auf der Zunge.

Backzeit

Makronen mögen keine starke Hitze. In die alten, mit Holz beheizten Herde, kamen sie immer ganz zum Schluss, wenn die Wärme schon nachliess. Die Backzeit beträgt – bei vorgeheiztem Ofen - ungefähr 20 Minuten bei 150 Grad.
Umluft eignet sich, zumindest in meinem Ofen, nicht für Makronengebäck.
Je nach Ofentyp kann die Backzeit variieren. Manche Öfen (wie meiner) haben unterschiedlich heisse Stellen. Besonders bei neuen Öfen ist es besser, das Gebäck im Auge zu behalten und sich während des Backvorgangs nicht zu weit zu entfernen.

Backrezepte

RSS Markt und Märkte abonnieren

Linktipp des Tages:

Opern
Dazu gehören neben der Komposition – selbstverständlich das wichtigste, denn ohne die Musik gäbe es keine Oper – die Musiker mit ihren Dirigenten, Sänger, Regisseure...


Neue Rezepte

Kekse: Ananas, Orangen, Quitte, Zitrone Kekse: Kokosraspeln, Johannisbeermarmelade